Psychologische Beratung und Therapie 2017 – Wünsche und Wege

Ein frohes und gesundes neues Jahr, wünschen sich nun alle Menschen.
Auch ich wünsche allen Lesern dieser Zeilen, dass die Wünsche in Erfüllung gehen, die das Leben wirklich bereichern!
Ein interessantes und belebendes Jahr 2017 für Sie !

Das Thema „Sicherheit“ spielt beim Wünschen immer eine große Rolle.
Gibt es Sicherheit? Nein, so beschreibt es Pema Chödrön *.

Pema Chödrön:
„Jeder von uns bezieht Sicherheit und Behagen aus einer imaginären Welt der Erinnerungen, Phantasien und Pläne. Wir sind nicht scharf darauf bei der Nacktheit unserer gegenwärtigen Erfahrung zu bleiben. Präsent zu bleiben, geht uns gegen den Strich.“

Psychologin-Prenzlauer-Berg empfiehlt: Die Bücher von Pema Chödrön

Pema Chödrön

Sie fordert uns auf, die Bodenlosigkeit des Lebens zu akzeptieren. Und so wie viele Psychologen und spirituelle Lehrer, rät sie uns, sich ganz auf das HIER und JETZT zu konzentrieren, wirklich wahrzunehmen und der Realität nicht entgegenzustehen.
Wir werden aufgefordert die Umgebung, die Menschen, Lebewesen und uns selbst genauer zu betrachten.
Das Mitgefühl mit uns und anderen sind entscheidende Grundlagen, für ein friedvolles Miteinander.
Doch immer wieder nur zu lesen, lebe im HIER und JETZT. Akzeptiere die Bodenlosigkeit. Habe Mitgefühl – es kommt mir manchmal sehr formelhaft vor.

Wie gelingt es uns aber in Balance zu bleiben, wenn Stürme uns umwehen, ohne ständig das Gefühl zu haben, an die Ideale mancher Anschauungen nie heranzureichen?
In den Therapien bitte ich viele Klienten darum einmal in einer Entspannung tief in sich zu gehen und sich die Frage zu stellen:
Was sie am allermeisten vermissen, was ihr größter Wunsch wäre?
(Gemeint sind hier sinnliche Ziele,Wünsche, wie: Innerer Frieden, Harmonie, Anerkennung, Freiheit, Lebendigkeit u.a.)
Wirklich in sich gehen!
Die Antwort auf diese Frage ist längst da.
Denn wer eine Therapie oder ein Coaching in Anspruch nimmt, der ist in der Regel nicht in seiner Balance. Er/Sie haben oft Sehnsucht nach etwas für sie noch Undefinierbarem. Nun können wir diesen Wunsch erkennen, ihn benennen und damit ins Bewusstsein holen. Und nun gilt es zu prüfen, ob die einzelnen Lebensbereiche, wie der Beruf, die Freizeitgestaltung, die Hobbys, die Freunde, die Liebesbeziehung diesem großen Wunsch entgegenkommen, ihn hilft zu erfüllen. Ist die Verbindung positiv, so ist der Weg momentan richtig, entsprechend. Sind der Wunsch und die Realität nicht vereinbar, wird es Zeit für eine Kursänderung.
Sie sind der Kapitän/ die Schiffsführerin – der/die Therapeut/in ist ihre Beraterin, ihr Steuermann.
Es gibt keine Sicherheit auf See aber ein gutes Schiff, eine verlässliche Besatzung, gut gearbeitete Segel, ein funktionierender Kompass, erleichtern durchaus die Fahrt. Auf die Wetterlagen müssen wir uns alle einstellen. Auf dem Weg zu neuen wunderbaren Gegenden und Erfahrungen geleite ich sie gerne.
Im Auge des Sturms zu entspannen, kann man lernen.
Ebenso, wie zu seichte Gewässer zu meiden.
Und anderen unterwegs aktiv zu helfen, ist eine Form des Mitgefühls, das uns freuen darf.

In diesem Sinne – alles Gute
Ihre Delia Müller
Dipl. Psychologin